Bitte scrollen
mvBlueSIRIUS

"Noch eine 3D-Kamera - warum das denn?"

Die Geschichte hinter der Perception Camera mvBlueSIRIUS

Bei der sehr spannenden Frage, ob der Markt noch eine 3D-Kamera braucht, wurden folgende Branchen genauer betrachtet:

Logistik

Kennzahlen für Deutschland:
  • Umsatz 2014: 42,88 Mrd. EUR
  • Prognose 2015: 52,79 Mrd. EUR
  • Jährlich werden ca. 4,3 Milliarden Tonnen an Waren verschickt. (Quelle VDI)
Umfeld und Anforderungen:
  • Abwechselnde Lichtverhältnisse
  • Ungleiche Objektgrößen
  • Unterschiedliche Objektabstände
  • Lückenlose Objektverfolgung
  • Vollständige Materialerkennung
  • Unterschiedliche Materialien

Packaging

Kennzahlen für Deutschland:
  • Verbrauch ca. 4,3 Milliarden Tonnen pro Jahr
  • Darunter 180 Milliarden Verkaufsverpackungen
Bereiche:
  • Lebensmittel
  • Getränke
  • Pharma
  • Kosmetik
  • Industrie
Materialien:
  • Kunststoff
  • Papier, Karton, Pappe
  • Metall
  • Glas
  • Holz
  • Verbundmaterial
(Quelle http://www.tag-der-verpackung.de/)

Viele interessante Aufgaben mit unterschiedlichen Anforderungen und Materialien.

- "Und wie wird das gelöst?"

Oft zweidimensional mit
  • speziellen Beleuchtungen,
  • oft sogar mit verschiedenen Beleuchtungsrichtungen oder Farben

Dabei ist der Einsatz von 3D wesentlich sinnvoller.

- "Warum wird dann nicht 3D eingesetzt?"

Die häufigsten Antworten lauten
  • "3D ist zu teuer."
  • "Für jeden Anwendungsfall muss man eine Sonderversion der Kamera verwenden."
  • "Es gibt wenige Systemintegratoren, die sich mit 3D auskennen."

Grund genug, die Herausforderung anzunehmen...

... doch mit welchem 3D-Verfahren?

tof

Time of Flight (TOF)

  • Video-Echtzeit
  • Temperaturabhängige Messwerte
  • Pseudo-Objekte bei Spiegelungen
laser

Laser-Triangulation

  • Hohe Messdichte
  • Lange Messzeit
  • Objekt-Bewegung erforderlich
stripe

Streifen-Projektion

  • Unterscheidung eng anliegender Objekte
  • Hohe Z-Auflösung
  • Objekt muss still stehen
  • Lange Scanzeit
structured

Strukturiertes Licht

  • Video-Echtzeit
  • Eingeschränkter Messbereich
  • Probleme mit eng anliegenden Objekten

Wir haben die Vorteile aller Verfahren in ein Produkt vereint...

... wir stellen vor: die Perception Camera mvBlueSIRIUS

Stereo mit strukturiertem Licht

  • Video-Echtzeit (25 Hz)
  • Hohe X-, Y-Auflösung (1024 x min. 900 px; max. 1024 px)
  • Messbereich von 800 bis 2500 mm
  • Keine Pseudo-Objekte
  • Hohe Messdichte durch hohe Sensorauflösung
  • Tiefenkarte mit einer Aufnahme
  • Still stehende Objekte erlaubt
  • Schnell bewegte Objekte erlaubt
  • Scanzeit = eine Shutterzeit (10µs – 30ms)

Ihre zusätzlichen Vorteile

  • Nur eine Kamera für Nah und Fern
  • 6D-Daten
    • 3D-Daten (auch HALCON kompatibel)
    • Jeweils die Bewegungsvektoren
  • Farbe

Sensationell preisverdächtig...

...und bereits ausgezeichnet:

top_innovation_2015

Doch das ist nur der Anfang.

strichmann

Jetzt als Erstes die 6D-Kamera ausprobieren und erfolgreich in die 3D-Bildverarbeitung einsteigen:

Copyright 2016 MATRIX VISION GmbH | Impressum

(function($) { $(document).ready(function() { $('.envelope a').on('click', function(){ ga('send', 'event', 'mvBlueSIRIUS Landingpage de', 'click', window.location.href+': mailto'); }); $('.envelope a').on('click', function(){ ga('send', 'event', 'mvBlueSIRIUS Landingpage de', 'click', window.location.href+': product page'); }); }); })(jQuery);